Kino Latücht

Latücht-Film & Medien e.V. Neubrandenburg
Startseite - Kino  
Programm
Sommerfilmtage
Lernort Kino
Festivalort Kino
Die Kinokirche
Lage & Kontakt
 
 
Entwicklung von der Kirche zum Kino Latücht
1905 Erwerb des Grundstücks zum Bau einer katholischen Kirche.
1906 Baubeginn
1907 Kaplan Brackel weiht die Kirche unter dem Schutzpatron des Heiligen Josef. Einfache Innenausstattung.
1939-1942 Ergänzung der Innenausstattung: Das Kirchenschiff erhielt eine Kanzel und einen Nebenaltar im Neobarock.
ca.1952
Neugestaltung des Kircheninneren: Gewölbe, Gewölbeauflager,
verzierter Zuganker zwischen Nord- und Südwand
1960
Anbau mit Funktionsräumen
Nach 1976
Die katholische Gemeinde gibt die Kirche als Gotteshaus auf. Das Gebäude fällt an die Stadt.
Der Abriß zwecks Straßenerweiterung kann verhindert werden.Die Kirche wird als Werkstatt und Requisitenlager des Theaters genutzt.
Seit 1991
Die Kirche ist der einzige neoromanische Bau in Neubrandenburg und steht unter Denkmalschutz.
Die Stadt beschließt den Umbau zum Multikulturellen Zentrum Latücht
1996
Eröffnung des umgestalteten Hauses. Der Latücht-Film & Medien e. V. übernimmt das Haus zur Bewirtschaftung und Betreibung
eines komunalen Kinos.

2001

Übergabe des umgestalteten Innenhofes.